Gute Stimmung auf der Trabrennbahn

Auf der Trabrennbahn Mantorpstravet kommen bei 35 Rennen pro Jahr Pferdefans und Profisportler zusammen. Setzen Sie auf Ihren Favoriten – oder Ihre Kinder beim Ponytraben in den Sulky. Ein Erlebnis wird Ihr Besuch auf der Rennbahn allemal.

Was? Trabrennbahn Mantorptravet
Wo? Västerlösavägen 12, Mantorp
Wann? Termine für Rennen und Events entnehmen Sie der Homepage: www.mantorptravet.com

An der Trebrennbahn stehen Dutzende Autos aufgereiht. Viele Schaulustige haben Klappstühle vor ihrem Auto aufgestellt, um bequem zu sitzen, wenn ihre Lieblingspferde an den Start gehen. Weiter hinten tummeln sich routinierte Rennbesucher, setzen an den Wettkassen in der großen „Totohalle“ auf ihre Favoriten, holen sich am Würstchenstand eine Stärkung und suchen sich einen Platz auf den Bänken, um dem Rennen zu folgen. Oben im Restaurant genießen die Zuschauer ein gut bestücktes Buffet, während sie das Rennen durch das Panoramafenster oder über die Bildschirme an jedem Tisch beobachten.

„Heute findet ‚Breeders Crown‘ statt, eine Serie mehrerer großer Rennen. Es ist ein herrlicher Abend mit tollem Wetter, ca. 2.800 Zuschauern sind gekommen“, sagt Thomas Knutsson, Sportleiter der Trabrennbahn Mantorpstravet.

„Der schwedische Trabrennsport spielt international eine wichtige Rolle“, fügt er hinzu. „Und dank seiner Lage nahe der Autobahn E4 ist Mantorp ein beliebtes Ausflugsziel. Wenn man in Östergötland unterwegs ist, ob zum Urlaub oder auf der Durchreise, sollte man vorbeikommen und ein Trabrennen erleben. Zwei- bis dreimal im Jahr veranstalten wir Familientage, zum Beispiel am V75-Tag im Juni. Da gibt’s kostenlose Aktivitäten für Kinder wie Karussell, Hüpfburg, Ponyreiten und Ponytraben.“

Thomas erzählt, dass sich die Trabrennbahn Mantorpstravet gerade in einem spannenden Entwicklungsprozess befindet. Langfristige Pläne sehen eine Multiarena vor, zu der Reitbahnen gehören sollen, die für Turniere und zum Training gebucht werden können. Außerdem soll die Trabrennbahn von 1.000 auf 1.200 Meter erweitern werden, was Mantorptravet sowohl für Wettbewerbe als auch für Besucher attraktiver machen soll.

Am Zaun, der die ganze Bahn umschließt, steht Familie Gustafsson-Westerström aus Söderköping in Östergötland. Sie sind gekommen, um ein bisschen zu wetten und das Trabrennen zu verfolgen. „Ich war schon öfter mit Kollegen hier“, sagt Vater Daniel. „Unsere Tochter Ella liebt Pferde und schaut gerne Trabrennen im Fernsehen. Jetzt kann sie es endlich einmal in echt erleben.“

Ella kennt sich aus in der Welt des Trabrennens: „Hoffentlich gewinnt die Stute Peekaboo. Ich kenne sie aus der Sendung ‚Stjärnkuskar‘, wo Promis im Sulky fahren, und freue mich, sie aus der Nähe zu sehen.“ Um nichts zu versäumen, ist die Papa Daniel auf die Schultern geklettert. Die Familie ist sich einig, dass die Trabrennbahn Mantorptravet ein ideales Ausflugsziel für warme Sommerabende ist. Daniel sagt: „Wir kommen bestimmt mal wieder, entweder für ein Rennen oder wenn es Aktivitäten für Kinder gibt.“

Wissenswertes:

• Die Trabrennbahn Mantorptravet wurde am Mittsommerwochenende 1965 eröffnet.
• Im ersten Jahr gab es 10 Tage mit Trabrennen, im zweiten schon 19. Heute finden jährlich 35 Rennen statt, was die Rennbahn zu einem wichtigen Teil des Sportangebots in Östergötland macht.
• Im Schweden-Vergleich ist die Rennbahn mittelgroß, was Besucher und Umsatz betrifft. Die ovale Rennbahn ist derzeit 1.000 Meter lang und wird auf 1.200 Meter ausgebaut.
• Seit einigen Jahren gibt es die Trabschule, die Kurse und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche arrangiert, manchmal auch für Erwachsene. Schulklassen oder Gruppen, z.B. beim Junggesellinnen- oder Junggesellenabschied, können auf Anfrage kurze Anfängerkurse buchen.