Omberg

Ödeshög
| Übersetzt von Google translation|


Vielfalt der natürlichen Umgebungen Artenvielfalt.
Omberg Ecopark bietet eine sehr abwechslungsreiche Natur mit Wäldern, alten Fichtenwäldern, kalkhaltige Mooren, Wiesen und dem dramatischen Hang zum See. Des Gesteins vielfältige Natur hat eine Vielzahl von Lebensräumen geschaffen, wodurch ecopark verfügt über eine ungewöhnlich große Zahl von bedrohten Arten.

Kultur
Besorgt Völkerwanderungszeit
Bereits in der Steinzeit Rock für den Anbau und während der unruhigen Zeit der Völkerwanderung, circa 400-500 AD, bauten die drei alten Schlössern verwendet. Crown Schloss im Süden war die größte mit 450 Meter lang und 1,5 Meter hohe Mauer. Bailey ist die besterhaltene und etwa zwei Kilometer nördlich des Platzes Kopf. Königin Omma Burg war die kleinste und war auf dem Berg der nordwestlichen Spitze.

Klöster Ära
In den 1100er Jahren wurde Omberg Region ein Zentrum für die Sverker Dynastie. Etwa zur gleichen Zeit gewählt ein großer Mann Östergötland, Sverker, der König von Schweden. Während seiner Zeit gegründet Alvastra Kloster. Das Kloster wurde im Jahre 1527 zerstört, als Gustav Vasa zog die kirchlichen Eigentums an den Staat.

Königliche Jagdpark
Während der 1600 - und 1700 Jahre waren Omberg einer der größten Tierhaltung, dh des Königs privaten Jagdrevier. Das von einem 16 Kilometer langen und mehrere Meter hohen Zaun eingefriedet. Es war eine belastende Zeit für lokale Bauern, die den Zaun zu halten und Wache stehen, so dass kein Luchs und Wolf kam in hatte. Als großer Armut herrschte, war es verlockend, Wilderei in den Zoo, aber der Satz war hart, wenn Sie erwischt - Stange, Gefängnis oder Zwangsarbeit in einem der Crown Festungen.

Im Jahre 1805 angesiedelt Zoo. Die meisten der Hirsche wurden nach Stockholm geschickt Zoo und Omberg geworden Krone parken.

State Forest Schule
Im Frühjahr 1859 wurde eine nationale Forst Schule Omberg in Höje, und gleichzeitig begann eine geordnete Forstwirtschaft. In Forstschule Zeit pflanzte eine Reihe von exotischen Baumarten, dass Weißtanne und Lärche, um das Wissen der Schüler fremder Arten zu erweitern. Waldschule nicht mehr 1935. Traditionell Forstwirtschaft an Omberg bis 2003, wenn ecopark eingeweiht durchgeführt.

Öffentlichen Verkehrsmitteln