Östgötaleden, Söderköping

Söderköping

Östgötaleden Söderköping
Der Östgötaleden durch die Gemeinde Söderköping ist mit den Anschlussstrecken ungefähr 50 km lang. Im Norden schließt der Vikbolandsleden an und im Süden geht der Östgötaleden in der Gemeinde Valdemarsvik weiter. Die Gemeinde Söderköping hat Abmachungen mit Vereinen, die jeweils einen Teil des Wegenetzes in Ordnung halten.

Etappe 1:
Stinsen – E 22 ca 6,5 km
D
ie Strecke beginnt beim "Stinsen" bei Bibliothek/Touristenbüro/Informationskontor. Einfache Strecke, die, nachdem man den Ort verlassen und die Hütte des Söderköpings Orienteringsklubbs erreicht hat, auf Trimm-dich-Pfad und Fußwegen weiter geht.

Etappe 2:
E 22 – Hälla ca 6 km
wenn man die E 22 hinter sich hat und aus dem Wald heraus kommt, folgt eine einfache Strecke mit wenig Steigungen. Bei Kulla gibt es einen Windschutz, Grillplatz und Trockentoilette. Dann wandert man etwa.1 km auf dem alten Bahndamm der schmalspurigen Eisenbahnstrecke zwischen Norrköping, Söderköping und Valdemarsvik. Die Strecke wurde 1966 aus dem Betrieb genommen. Dorf Hälla by und Mühle. Die Mühle Hälla kvarn wurde 1947 geschlossen.

Etappe 3:
Hälla – Forsum ca 7,5 km
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer, Mischung aus kleinen Straßen und Pfaden. Bei Dyhultsborg geht der Weg über eine Steigung an einem Aussichtsberg vorbei. Von hier sieht man das nördliche Ende des Sees Strolången. An Strolångens Strand gibt es Windschutz, Grillplatz und Trockentoilette. Der weitere Weg nach Süden ist ziemlich anstrengend. Jätteberget bietet eine großartige Aussicht über die Landschaft nach Süden und Südwesten.

Etappe 4:
Forsum – Nartorp ca 8,5 km
Bei Forsum teilt sich der Weg und man hat die Möglichkeit, nach Süden in die Gemeinde Valdemarsvik weiter zu gehen. Nach Norden geht der Weg hauptsächlich auf kleinen Straßen, doch auch auf Pfaden durch duftende Sumpf-Porst.Moore und an manchen Stellen mit ziemlichen Steigungen. Die Strecke wird als mittelschwer bezeichnet. Der Weg macht einen Abstecher zum Hultadammen, der früher den Hof Hösterum mit Wasserkraft für die Säge und die Mühle versorgte.

Etappe 5:
Nartorp – Stegeborg ca 14 km
Bei Nartorp gibt es einen Grillplatz und eine Trockentoilette. Hier gab es von 1817 – 1927 umfassenden Bergbau mit dem Abbau von Eisenerz. Es gibt Erzgruben bis zu  420 m Tiefe. Diese leicht zu wandernde Strecke geht weiter am Vogelsee Trasken und der Kirche von Skällviks aus dem frühen 14. Jahrhundert vorbei. Nördlich davon geht der Weg an einer 500 m langen Steinmauer entlang, wahrscheinlich einer früheren Verteidigungsmauer. Stegeborgs Schlossruine war im Mittelalter eine Verteidigungsanlage für Söderköping und in der Wasazeit eines der besten Schlösser des Reiches. Auf der anderen Seite der Bucht Slätbaken geht der Weg in der Gemeinde Norrköping weiter. Hier heißt er dann Vikbolandsleden.

Anschlussstrecke: Nartorp – Sjöhagen – Gibbenäs.
An diesen Abstecher gibt es fünf Wegsteine/Erinnerungssteine. Es sind Skulpturen von dem verstorbenen Conrad Johansson aus Ytterbybo.

Information

| Übersetzt von Google translation|

  • Brennholz ist zum größten Teil an den Schutz-und Picknickplätze
  • Kochen Sie Wasser aus Seen und Flüssen, wenn Sie trinken
  • Karten sind in den Tourismusbüros erhältlich
  • Der Weg ist mit orange Kreise und Punkte markiert

Einrichtungen

Friluftsbad/Utomhusbassäng
Fritidsfiske
Gästhamn
Badstrand